Mobile Betreuung

Mobile Betreuung – wohnortnahe Unterbringung

Die Mobile Betreuung (MOB) ist eine im VSE entwickelte stationäre Betreuungsform. Die Aufnahme kann sowohl direkt aus der Familie bzw. einer anderen Wohnform, als auch aus einer ambulanten Hilfe erfolgen. Aufgenommen werden können alle junge Menschen, für die eine vollstationäre Betreuung erforderlich ist. Sie bewohnen eine vom VSE angemietete Wohnung und werden durch feste Betreuer*innen eng begleitet.

Profil des VSE-Angebotes

  • Aufgenommen werden Jugendliche i.d.R. ab 16 Jahre, bei Bedarf können auch jüngere Mädchen oder Jungen aufgenommen werden.
  • Es gibt keine Ausschlusskriterien.
  • Besondere Erfahrungen haben die Kolleg*innen in der Arbeit mit Drogen konsumierenden Jugendlichen und jungen Erwachsenen, mit Schulverweiger*innen, jugendlichen Mehrfachstraftäter*innen.
  • Während der mobilen Betreuung findet auch Elternarbeit statt.
  • Im Fokus der Arbeit stehen: ressourcenorientierter Ansatz, Förderung des Sozialverhaltens, Verselbstständigung, Alltagsbewältigung und Entwicklung einer Tagesstruktur.
  • Für die Jugendlichen besteht eine "Rund-um-die-Uhr-Erreichbarkeit" der Fachkräfte: 24 Std. am Tag, 365 Tage im Jahr!
  • Die betreuenden Kolleg*innen des VSE werden bei ihrer Arbeit durch die verbundseigene Fachberatung unterstützt. Auch diese steht für Fragen und Notfälle ohne Unterbrechung zur Verfügung.

Auskunft zu diesem Angebot erhalten Sie über die:

VSE Geschäfts- und Beratungsstelle
Stolzestraße 59
30171 Hannover
0511-22 0025-31
info.hannover@vse-im-netz.de